First TEC GmbH

First TEC GmbH

Sicherheit hat oberste Priorität

Beim Arbeiten auf dem Dach steht die Sicherheit an erster Stelle. Jedoch müssen auch der Aufstieg und der Abstieg risikolos funktionieren. Die Lösung: Der Firstkönig. Die fest installierte Höhensicherungstechnik, die strengste Gesetzesauflagen ganz sicher für immer bequem erfüllt.

Der Firstkönig ist eine raffinierte Sicherheitskonstruktion, die bei allen Dacharbeiten langfristig die optimale Sicherheit bietet. Hauptbestandteil ist ein tragendes Element, das als versteckte Laufschiene in die Dachkonstruktion integriert wird und auch später noch nachgerüstet werden kann. Hierin bewegt sich der Laufwagen, an dem die Seile eingehängt werden. Somit ist eine stufenlose Bewegungsfreiheit über die gesamte Dachbreite für beide abfallenden Seiten langfristig gesichert.

Sicherheit beim Auf- und Abstieg
Für den sicheren Auf- und Abstieg sorgt ein raffiniertes Zusammenspiel von Haken, Rückhol- und Sicherheitsseilen sowie Halterungen, die nach einfachen mechanischen Grundlagen funktionieren. Der Entwickler Walter Schmidiger gesteht: „Es war ein langer Weg bis wir die gesetzlichen Prüfbescheinigungen sowie die Vertriebserlaubnis der DEKRA in Händen hielten“. Die Nachfrage bei Architekten, Dachdeckern, Installationsunternehmen für Photovoltaik, vor allem aber seitens der Bauherren und Eigentümer von Liegenschaften, sie wächst und der Firstkönig wird längst von Versicherungen und Berufsverbänden empfohlen und gefördert.

Qualität und Wirtschaftlichkeit überzeugen
Was vor allem Bauherren und Immobilienbesitzer immer mehr überzeugt, ist der langfristige betriebswirtschaftliche Vorteil. Sämtliche Teile sind aus rostfreiem und witterungsresistentem Aluminium gefertigt. Und: Der Firstkönig ermöglicht zudem viele optionale Erweiterungen, wie zum Beispiel eine integrierte Dachlüftung oder eine automatische Dachreinigung und mobile Serviceleiter. Der Firstkönig ist somit die perfekte und bis ins Detail durchdachte Patentlösung für mehr Sicherheit bei Arbeiten in luftiger Höhe.

First TEC GmbH

Kantonsstrasse 34
6102 Malters

T +41 76 415 90 50

info@first-tec.ch
www.first-tec.ch

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: 2013

Kernkompetenzen: Dachsicherheit, Vertrieb des Firstkönig, Kurse im Bereich Höhensicherung (CAMPUS SURSEE)

Geschäftsführung: Walter Schmidiger

Inhaber: Walter Schmidiger

ifm electronic ag

Sensortechnik für eine bessere Welt

Seit Oktober 1969 steht der Hersteller hochwertiger Sensoren, die ifm electronic, für ausserordentliche Qualität, hohe Zuverlässigkeit und beispiellosen Kundenservice. Obwohl sich das Marktumfeld massiv verändert hat, gehört das Traditionsunternehmen nach wie vor zu den weltweit führenden Firmen in diesem Bereich.

ifm electronic hat sich heute zu einem Grossunternehmen entwickelt mit über 6’700 Mitarbeitern in 70 Ländern. Trotzdem bietet das Unternehmen die Flexibilität und Individualität eines Kleinunternehmens sowie die Qualität und die Professionalität eines Konzerns, das Beste aus zwei Welten eben. ifm electronic befindet scheut sich auch nicht davor, neue Entwicklungen voranzutreiben, das beste Beispiel hierfür ist der IO-Link, welcher faszinierende neue Anwendungsmöglichkeiten in der Sensortechnik ermöglicht.

Digitalisierung voll im Griff
Beispielsweise verfügt die neueste Generation der bewährten magnetisch-induktiven Sensoren (MID) SM6000, SM7000, sowie SM8000 über den IO-Link 1.1. Sie vereinen die bewährte Genauigkeit der MIDs mit einer digitalen Schnittstelle, was viele neue Funktionen ermöglicht. Unter anderem können Sensoren nun einfach getauscht werden, da die Sensorparameter gespeichert werden können, auch aus der Ferne sind gewisse Konfigurationen und Parametrierungen möglich, so dass die neuen MIDs von ifm electronic als Wegbereiter für die Industrie 4.0 gelten.

Qualität als Eckpfeiler des Erfolgs
Dies ist nur eines der Beispiele, wie sich das Unternehmen, das übrigens in der Automobilindustrie, der Lebensmittelindustrie, bei mobilen Arbeitsmaschinen, der Stahl- und Metallindustrie, bei Werkzeugmaschinen und der Windenergie tätig ist, auf die Zukunft einstellt. Auch das Kundenfeedback wird direkt genutzt, um die Produkte weiter zu verbessern, wobei die Qualität ein wichtiger Eckpfeiler des Erfolgs darstellt. 5 Jahre Gewährleistung auf jedes Katalogprodukt sprechen hier eine eindeutige Sprache.

ifm electronic ag

Altgraben 27
4624 Härkingen

T +41 62 388 80 30

info.ch@ifm.com
order.ch@ifm.com
www.ifm.ch

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: 1978

Anzahl Mitarbeitende: 20

Produkte: Sensorik, Automation

Kernkompetenzen: Sensortechnik, Service für Ing. Büros, Kalibrierservice, Safety-Service, IO-Link 1.1

Dienstleistungen: Beratung, Inbetriebnahmen

Geschäftsführung: Peter Bader

 

Umwelt Arena Schweiz

Umwelt Arena Schweiz, Spreitenbach – Erlebniswelt für Familien und Kompetenzzentrum für Umwelttechnologie

Interaktive Stationen, spannendes Hintergrundwissen und knifflige Gewinnerpfade machen den Besuch zu einem kurzweiligen Erlebnis für Laien und Fachleute. Mitmachen, erleben, ausprobieren werden in der Umwelt Arena gross geschrieben, egal ob es darum geht, seine Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen oder einen Einblick in die Systematik in Bezug auf Energieeffizienz und Sanierungskosten zu erhalten.

 Diese Attraktionen können Sie in der Umwelt Arena in Spreitenbach erleben:

– Orientierung und jede Menge Spass mit den vier Gewinnerpfaden „Familientour“, „Energietour“, „Spartour“ und „Mobilitätstour“

– Indoor Parcours für Testfahrten mit Zwei-, Drei- und Vierrad-E-Fahrzeuge

– Vier Ausstellungsbereiche:
„Natur und Leben“ Themen Konsum, Recycling und CO2-Thematik
„Energie und Mobilitä“ zeigt wie Mobilität sinnvoll und nachhaltig gestaltet werden kann und welche Antriebsart sich für die persönlichen Transportbedürfnisse eignet.
„Bauen und Modernisieren“ Sanierungsmöglichkeiten, energetische Verbesserungen der Gebäudehülle und Optimierungsmöglichkeiten der Haustechnik
„Erneuerbare Energien“ Anwendungsbeispiele zu Solarthermie, Photovoltaik, Hybridkollektoren oder Windkraft

– Seminarlocation, inkl. Rahmenprogramm und Gastronomie

– Anbieter von Themenführungen Fachseminare für Gruppen

Bewusst und nachhaltig Leben
Besucher erleben in der Umwelt Arena alters- und interessensgerecht aufbereitet, wie sie ohne Einschränkungen bei Komfort und persönlichen Bedürfnissen bewusst und nachhaltig Leben können. Nicht theoretisch, sondern durch Anfassen, Erleben und Experimentieren. Für Vereine und Gruppen liefern Themenführungen durch die Ausstellungen vertieftes Wissen, zeigen aktuelle Trends und Innovationen der Umwelttechnik und liefern eine Fülle an Inspiration und Eindrücken.

Umwelt Arena Schweiz

Türliackerstrasse 4
8957 Spreitenbach

T +41 56 418 13 00

info@umweltarena.ch
www.umweltarena.ch

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr:  2012

Anzahl Mitarbeitende: 25

Produkte: Ausflugsziel für Familien, Kompetenzzentrum für Umweltbildung, Die nachhaltigste Eventlocation der Welt

Dienstleistungen: 45 Ausstellungen zum modernen bewussten Leben, Gewinnerpfade durch die Ausstellungen

Referenzobjekte: In Zusammenarbeit mit Ausstellungspartnern wurde2016 das erste energieautarke Mehrfamilienhaus der Welt in Brütten/ZH gebaut sowie 2018 das Nachfolgeprojekt, das Mehrfamilienhaus mit Energiezukunft in Zürich-Leimbach

Geschäftsführung: Christian Rudin

Inhaber: Walter Schmid

TG Soft GmbH

Allrounder für Digitales

Die TG-Soft GmbH hat sich seit Gründung im Jahr 2002 vom reinen Softwarehaus zum Allrounder in Sachen Grossformatdruck entwickelt, mit vielen Produkten und Dienstleistungen speziell für Bau/Architektur. Heute arbeiten mit 23 Mitarbeitern an 3 Standorten doppelt so viele Angestellte für die TG-Soft GmbH als noch 2013.

Am oberen Ende der Leistungsskala liegen die HP PageWide XL-Drucker. Mit bis zu 30 A1-Plänen pro Minute, in UV-beständigem und wasserfestem Schwarz/Weiss- oder Farbdruck, sind diese Maschinen für hohe Volumen eher beim Druckdienstleister zuhause, die Einstiegsmodelle machen aber auch in grösseren Arbeitsgruppen Sinn. Die TG-Soft GmbH ist für diese Geräte Marktführer in der Schweiz, und spielt auch im Europavergleich weit vorne mit. 2018 kamen zusätzlich die Farb- und Schwarz/Weiss-LED-Drucker des Herstellers KIP mit ins Angebot. Bei der TG-Soft GmbH erhält man aber auch HP Designjet-Drucker für Einzelarbeitsplätze oder kleine Arbeitsgruppen. Auch bei den Wurzeln der TG-Soft GmbH, der Softwareentwicklung, ist man mit Werkzeugen wie dem „Projektraum“, eine Cloud-Projektverwaltung für den Datenaustausch zwischen Projektbeteiligten und Druckcentern/Druckdienstleistern, weiter dabei.

Näher beim Kunden
Die TG-Soft GmbH bedient Kunden seit 2017 auch von Rubigen BE und Manno TI aus. „Wir wollen näher beim Kunden sein“ sagt dazu Aldo Pojer, CEO der TG-Soft GmbH. „Ausserdem platzte das Verkaufs- und Servicecenter in Bischofszell TG aus allen Nähten“ führt er weiter aus.

Mit der TG-Soft GmbH ist über die Jahre ein wichtiger Partner der Baubranche entstanden, mit einem breiten Angebot an Hard- und Software und auch Dienstleistungen rund um den reibungslosen Einsatz von Grossformatdruckern. Man freut sich dort über Ihren Anruf.

Unsere Produkte:

– Grossformatdrucker für CAD/GIS, Fine Art und Werbetechnik
– Schneidetische und Faltmaschinen
– RIP- und Jobmanagement-Software
– Schneideplotter
– Reparaturen und Support
– Anwendungsberatung

 

Detaillierte Informationen zu unseren Produkten finden Sie auf www.tgsoft.ch.

TG Soft GmbH

Büro

Hintermühlenstrasse 51
8404 Winterthur
T +41 (0) 52 246 11 77

Verkaufs- und Serviceniederlassungen

Fabrikstrasse 14
9220 Bischofszell
T +41 (0) 71 422 13 33

Schulhausgasse 24
3113 Rubigen
T +41 (0) 31 508 53 58

Via Cantonale 23c
6928 Manno
T +41 (0) 91 288 15 08

verkauf@tgsoft.ch
www.tgsoft.ch

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: 2002

Anzahl Mitarbeitende: 23

Produkte: Grossformatdrucker für CAD/GIS, Fine Art und Werbetechnik; Falt- und Schneidemaschinen, Schneideplotter, Software

Dienstleistungen/Kernkompetenzen: Anwendungsberatung, Service und Support Hard- und Software

Geschäftsführung: Aldo Pojer

Inhaber: Aldo Pojer

Stadtwerk Winterthur

Wärme-, Kälte- oder Prozessenergie – bequem und einfach

Dank dem Energie-Contracting von Stadtwerk Winterthur müssen Sie nicht mehr in Heiz- oder Kälteanlagen investieren oder für deren Sanierung aufkommen. Als Contractor nehmen wir Ihnen alle Aufgaben rund um Ihre Energieversorgungsanlage ab.

Je nach Bedürfnis planen, bauen, finanzieren und unterhalten wir die Anlage für Sie. Bereits bei der Planung Ihrer Anlage kommt unser Know-how voll zum Tragen: Die Ihren Bedürfnissen entsprechende Anlage wird nach den neusten wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Standards erstellt.


Mehr Freiraum für Ihr Kerngeschäft
Sie erhalten bei uns alles aus einer Hand: Zum Beispiel nehmen wir Ihnen die zeit- und kostenintensive Projekt- und Betriebskoordination ab. Auch wenn Ihnen das technische Personal fehlt, übernehmen unsere Fachleute gerne alle Arbeiten rund um Ihre Energieversorgungsanlage. Durch die Auslagerung werden also Ressourcen frei, die Sie und Ihre Mitarbeitenden für Ihr Kerngeschäft einsetzen können.

Umfassende Versorgungssicherheit
Für die Energie-Contracting-Anlagen verwenden wir nur hochwertige und langlebige Komponenten. Damit erreichen wir ein Höchstmass an Versorgungssicherheit für Sie. Ausserdem ist unser Störungsdienst 24 Stunden an 365 Tagen mit eigenem Personal im Einsatz und sorgt rund um die Uhr dafür, dass Ihre Anlage läuft.

Kompetenz und Sorgfalt
Unsere regelmässige und professionelle Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Schwachstellenbeseitigung) verlängert die Lebensdauer der Anlage und sichert so auch den Werterhalt Ihrer Immobilie.

Verlässlicher Partner
Seit über 150 Jahren sorgt Stadtwerk Winterthur für den Komfort seiner Kundschaft. Stadtwerk Winterthur ist ein erfolgreiches Ver- und Entsorgungsunternehmen: Es liefert Elektrizität, Gas, Wasser und Fernwärme und reinigt das Abwasser. Ausserdem baut es das Winterthurer Glasfasernetz und verwertet Abfall energetisch.

Die Mitarbeitenden der Abteilung Energie-Contracting von Stadtwerk Winterthur verfügen über langjährige Erfahrung mit unterschiedlichen Anlagen für Heiz- oder Kühl- sowie für Prozessenergie. In den Kantonen Zürich, St. Gallen, Schaffhausen und Thurgau betreuen wir über 280 Kundenobjekte. Durch den Einsatz von umweltschonenden Energieträgern, Holz (Schnitzel, Pellets), Erdwärme, Grundwasser, Seewasser, Luft oder Solaranlagen kann damit (gegenüber Heizöl) der CO2-Ausstoss pro Jahr um über 19’000 Tonnen gesenkt werden.

Anlagen-Contracting – die Dienstleistung, die Ihre Ressourcen entlastet, wenn Sie einen Neubau planen oder eine Energiezentrale sanieren.

Das Anlagen-Contracting ermöglicht es Ihnen, Ihre finanziellen und personellen Ressourcen auf Ihre Kernkompetenz zu konzentrieren. Wir planen und errichten die Energieerzeugungsanlage für Sie. Auf Wunsch übernehmen wir die Finanzierung. Das bedeutet, wir tragen das Betriebs- und Finanzierungsrisiko. Wir übernehmen von der Projektphase bis zur Fertigstellung der Anlage sämtliche kosten- und zeitintensiven Aufgaben rund um die Energiezentrale. Nach der Fertigstellung der Anlage tätigen wir die Wartungs- und Unterhaltsarbeiten und beschaffen Energie. Sollte auf der Anlage trotz hochwertiger Komponenten eine Störung auftreten, ist der Störungsdienst Energie-Contracting während 24 Stunden an 365 Tagen für Sie im Einsatz.

Betriebsführungs-Contracting – die Dienstleistung, die Ihre Ressourcen entlastet, wenn Sie eine wartungsintensive und komplexe Anlage haben.

Das Betriebsführungs-Contracting erlaubt es Ihnen, sich auf Ihre Kernkompetenz zu konzentrieren: Wir übernehmen den Betrieb, die Wartung sowie den Unterhalt Ihrer Energiezentrale, Heiz- oder Kälteanlage. Die Anlage bleibt in Ihrem Besitz. Sie profitieren zudem von unserem Störungsdienst während 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr.

Energiespar-Contracting – die Dienstleistung, die Ihnen eine Energie-Einsparung garantiert.

Verbessern Sei die Energieeffizienz Ihrer Anlage dank einer Sanierung durch uns. Wir setzen die gemeinsam vereinbarten Massnahmen um. Sie profitieren dank der Effizienzsteigerung von Kosteneinsparungen und leisten gleichzeitig einen Beitrag für die Umwelt . Die Finanzierung dieser Massnahmen übernehmen wir. Sie vergüten uns einen vertraglich vereinbarten Teil der Einsparung während der Vertragslaufzeit. Nach Ablauf des Vertrags profitieren Sie zu 100 Prozent von den Einsparungen.

Übernahme bestehender Energiezentralen – die Dienstleistung, die Ihnen die Sanierung einer bestehenden Anlage abnimmt.

Wir bringen Ihre in die Jahre gekommene oder störungsanfällig Heiz- oder Kälteanlage auf Vordermann. Sie haben die Wahl zwischen Anlagen-  und Betriebsführungs-Contracting. Dank der Sanierung steigen Ihre Unterhaltskosten nicht weiter an und  Sie entlasten Ihre Investitionsrechnung.

Stettbach Mitte – Heizen und Kühlen mit Geothermie

Direkt am S-Bahnhof Stettbach entstehen zurzeit zwei neue Gebäude mit 290 Wohnungen sowie Retail-, Büro- und Dienstleistungsflächen. Energie-Contracting von Stadtwerk Winterthur ist für die Realisierung der kompletten Wärme- und Kälteversorgung der Gebäudekomplexe verantwortlich.

Um heute schon die energetischen Vorgaben der Energiestrategie 2050 zu erfüllen, wird eine Wärmepumpenanlage mit Free-Cooling gebaut, welche mittels Geothermie die Wärme und Kälte aus dem Erdreich nutzt. Ein wirklich cooles Konzept, denn rund 75% des gesamten Wärme- und Kältebedarfs wird so über eine erneuerbare Energiequelle abgedeckt.

Hierfür werden 64 Erdsonden bis zu 250 Meter tief in den Boden eingelassen. Im Winter liefern die mit einer Wärmepumpe verbundenen Erdwärmesonden die Wärme, und im Sommer wird die Geothermie als natürliche Kältequelle zur Klimatisierung der Gebäude genutzt. Diese einfache Methode der ökologischen Kälteerzeugung für die Gebäudelimatisierung wird als Free-Cooling bezeichnet.

Das Free-Cooling macht sich die thermische Trägheit des Bodens zunutze. Rund 15 Meter unter der Erdoberfläche beträgt die Temperatur etwa 10 Grad Celsius und kann in den Sommermonaten direkt zur Gebäudekühlung verwendet werden.

Für die Heizwärme steht eine Heiz-Wärmepumpe zur Verfügung. Die Trinkwarmwasseraufbereitung erfolgt über eine Trinkwarmwasser-Wärmepumpe, welche im Rücklauf des Heizkreislaufes/Kältekreislaufes eingebunden ist. Die Kaltwasseraufbereitung für die Klimatisierung erfolgt über das Free-Cooling-System. Zur Spitzenabdeckung kann die Trinkwarmwasser-Wärmepumpe zur Kälteproduktion hinzugeschaltet werden. In erster Linie werden damit die Büro- und Geschäftsflächen gekühlt.

Zur Regeneration des Erdwärmesondenfeldes sind neben dem Free-Cooling die WRG Lüftung-KWL und ein Rückwärmer in den Erdsondenkreislauf eingebunden.

Im Vergleich zu einer konventionellen Wärme- und Kälteversorgung sind so erhebliche Energiekosteneinsparungen sowie CO2-Reduktionen möglich. Weitere Vorteile sind die geringen Investitions- und Betriebskosten.

Energie-Contracting von Stadtwerk Winterthur hat das Versorgungskonzept entwickelt und ist für den Bau, die Finanzierung und den Betrieb über 30 Jahre beauftragt. Ein Musterbeispiel für eine fachmännisch, wirtschaftlich und umweltfreundlich betriebene Energieanlage – ein wesentlicher Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050.

Sie planen einen energieefizienten Neubau oder eine energetische Sanierung? Wir beraten Sie gerne und entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein optimales Versorgungskonzept.

 

Technische Angaben

Haus A
Wärmebedarf                                                  550 MWh/a
Kältebedarf                                                      153 MWh/a
Einsparung fossile Brennstoffe                 17.100 l/a
CO2-Reduktion                                                125 t/a
Betriebsaufnahme                                         2020

Haus B
Wärmebedarf                                                  1205 MWh/a
Kältebedarf                                                      413 MWh/a
Einsparung fossile Brennstoffe                  96.400 l/a
CO2-Reduktion                                                255 t/a
Betriebsaufnahme                                         2021

 

Ihre Vorteile:

– Nutzung von Erneuerbaren Energien
– optimale Anlagenplanung
– ständige Betriebsoptimierung durch laufende Überwachung
– Investitions- und Finanzierungseinsparungen
– Verbesserte Liquidität
– Verbrauchsreduktion
– Verlagerung des Ausfallrisikos
– Wertsteigerung der Immobilie
– Verbesserte Transparenz der Kostenfaktoren
– Konzentration auf das Kerngeschäft

Stadtwerk Winterthur

Energie-Contracting
8403 Winterthur

T  +41 (0)52 267 31 06
F  +41 (0)52 267 31 01

stadtwerk.energiecontracting@win.ch
stadtwerk.winterthur.ch/energie-contracting

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 08.00 – 17.00 Uhr

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: Gründung des Geschäftsfeldes Energie-Contracting im Jahr 2000

Anzahl Mitarbeitende: 20 (Energie-Contracting Stadtwerk Winterthur)

Kernkompetenzen: Die Abteilung Energie-Contracting von Stadtwerk Winterthur plant, finanziert, baut, betreibt und unterhält Ihre Energiezentrale.

Produkte / Dienstleistungen:
– Anlagen-Contracting
– Betriebsführungs-Contracting
– Quartierwärmeverbünde / Nahwärmenetze
– Wärme- und Kälteanlagen
– Übernahme bestehender Energiezentralen
– 24-Stunden-Störungsdienst mit eigenem Personal
– laufende Optimierung der Anlagen über die Vertragslaufzeit

Referenzobjekte:
In den Kantonen Zürich, St. Gallen, Schaffhausen und Thurgau betreuen wir über 280 Kundenobjekte, darunter 5 Nahwärmeverbund Anlagen mit Holzschnitzelwärmeerzeugung, 10 Pellets- und Holzschnitzel Anlagen, Kälteanlagen, Solar Anlagen, Luft/Wasser- sowie Wasser/Wasser-Wärmepumpen-Anlagen (z.b. Grundwasser), Erdwärmesonden Anlagen. Unser Schwerpunkt sind Anlagen, die mindestens 70 Prozent des Energieverbrauchs aus erneuerbaren Quellen decken.

Geschäftsführung:
Stefan Treudler, Leiter Energie-Contracting
Alex Hug, Leiter Engineering
Ralf Sick, Leiter Verkauf

Invent Armaturen AG

Vorwort

Gemeinsam mit unseren Kunden realisieren wir innovative Produkte im Investitionsgütermarkt. Unsere Produktvielfalt ermöglicht uns, unsere Klientel aus unterschiedlichen Branchen optimal zu bedienen.

So sind es Produkte, welche in Europa Marktführend sind und durch ihre Einzigartigkeit überzeugen.

Das Einsatzgebiet dieser erstreckt sich von der chemischen-, pharmazeutischen- über die Zellstoffindustrie bis hin zu Fernheiz- und Kernkraftwerksanlagen.

Nach Kundenwunsch übernehmen wir für unsere Lieferungen Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur. Unser Service steht dem Kunden kompetent und jederzeit zur Verfügung.

 

Systemübersicht

Die folgende Systemübersicht zeigt unsere Produkte in einer beispielhaften Anlage im Energiebereich.

Weitere Informationen zu unseren Produkten finden Sie hier

Allgemein

pdf_icon_32  Übersicht
pdf_icon_32  Broschüre

Anfrageformular

pdf_icon_32 Pumpenschutz Armaturen
pdf_icon_32 Spezial Armaturen
pdf_icon_32
Standard Armaturen

Produktkatalog

Montage- und Wartungsanleitung

Invent Armaturen AG

In der Steingrube 3
CH-4310 Rheinfelden

T +41 61 833 70 70
T +41 61 833 70 90

F +41 61 833 70 71
F +41 61 833 70 91

info@invent-armaturen.com
www.invent-armaturen.com

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: 2004

Kernkompetenzen: Pumpen, Ventile, Notduschen, Notleuchten

Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz)

Energielösungen von ewz

Ihr Partner mit Kompetenz und Erfahrung

ewz ist Ihr Partner für eine massgeschneiderte und nachhaltige Energieversorgung von Immobilien jeder Art, Komplexität und Grösse: Ob Neubau oder Sanierung, ob einzelne Liegenschaften, Immobilienportfolios, Überbauungen und Quartiere oder Spezialobjekte wie Spitäler und Sportstadien:  Wir finden gemeinsam mit Ihnen die optimal auf Ihre Anforderungen abgestimmte Energielösung und bringen dabei Ihre Bedürfnisse nach Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Ökologie in Einklang mit kalkulierbaren Kosten.

Wir planen, finanzieren und realisieren energietechnische Anlagen und binden sie in Gesamtsysteme ein. Wir begleiten Sie über den gesamten Lebenszyklus Ihrer Immobilie und bieten sämtliche Anlagenkomponenten und Dienstleistungen aus einer Hand an. Wo immer möglich berücksichtigen wir dabei lokale Ressourcen (z.B. Holz, Fluss-/Seewasser, Abwärme etc.) und setzen auf umweltfreundliche Technologien führender Hersteller.

Mehr als 1’500 realisierte Projekte in den Bereichen Wärme-/Kälteversorgung, Photovoltaik, Energieeffizienz und Mittelspannung in der ganzen Schweiz stehen für unsere Kompetenz, sorgen für einen reduzierten CO2-Ausstoss und unterstützen dadurch eine nachhaltige Energiezukunft.

Überzeugen Sie sich selbst:

ewz.ch/energielösungen

Ausgewählte Referenzprojekte:

  • Wärmeverbund Ilanz (Wärmeverbundlösung mit regionalen Holschnitzeln, Betrieb, Ökostrom aus Biomasse, Finanzierung)
  • Energieverbund Schlieren (Wärme-/Kältelösung mit gereinigtem Abwasser als Energiequelle, Betrieb, Finanzierung)
  • Reservenetz City (unabhängiges redundantes Versorgungsnetz in der Innenstad Zürich)
  • Areal Greencity (Wärme-/Kältelösung in Kombination mit PV, Betrieb, Finanzierung, ggf. noch weitere ewz Produkte aufführen))
  • Neubau Tièchestrasse (Wärme-/Kältelösung in Kombination mit PV und Solarthermie, Betrieb, Finanzierung)
  • Überbauung Nyon (Wärme-/Kältelösung, Betrieb, Finanzierung)

Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz)

Tramstrasse 35
8050 Zürich

T +41 (0)58 319 41 11

info@ewz.ch
www.ewz.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8.00–17.00 Uhr

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: 1892

Anzahl Mitarbeitende: 1‘189

Kernkompetenzen: Wir bieten kompetente Energieberatungen sowie innovative Energie-, Telekom- und Netzdienstleistungslösungen.

Dienstleistungen: clevere Energielösungen für Ihre Liegenschaft

Referenzobjekte ewz Energielösungen: Greencity Zürich, Energieverbund Schlieren, Energieverbunde Zürcher Seebecken, swissporarena Luzern, Hallenstadion Zürich, etc.

Geschäftsführung: Marcel Frei

Inhaber: Stadt Zürich

Mehr Infos: ewz.ch/energielösungen

Energie 360°

Das ganze Spektrum sinnvoller Energielösungen

Autor: Thomas Hügli

Wir gestalten die Zukunft sinnvoller Energieversorgung in der Schweiz. Mit Engagement und Kompetenz denken wir das ganze Spektrum an Möglichkeiten neu. Dank unserem hohen Verständnis für die spezifischen Anforderungen bieten wir Ihnen die beste Energielösung – schnell, bequem und verlässlich.

Dienstleistungen als Sorglos-Paket

Weil Energiesysteme immer komplexer werden, lohnt es sich, einen erfahrenen Partner mit allen Arbeiten zu beauftragen. Wir kümmern uns neben der Wärmeversorgung auch um Kälteversorgung, Lüftung, die effiziente Warmwasseraufbereitung, die Ladeinfrastruktur für Elektroautos und einen maximalen Eigenverbrauch bei Photovoltaikanlagen.

Dabei sind verschiedene Modelle der Zusammenarbeit möglich – von Betrieb und Optimierung einer bestehenden Anlage bis hin zum kompletten Sorglos-Paket mit Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb bei einer neuen Energielösung. So oder so: Sie haben die Gewissheit, dass Ihre Energieanlagen zuverlässig funktionieren. Mit unserer Fernüberwachung erkennen wir Störungen frühzeitig und können sie sofort beheben.

Energie mit Zukunft

Als Energiedienstleister mit Blick nach vorn verfolgen wir das Ziel, die erneuerbaren Energien voranzubringen. Deshalb schlagen wir Ihnen bei jeder Energielösung mindestens eine Variante vor, die eine erneuerbare Energie nutzt. Das kann zum Beispiel Biogas, Holz, Sonnenenergie, Erdwärme oder Wärme aus Wasser sein. Welche Energie auch immer Sie bevorzugen: Wir zeigen Ihnen, dass Ökologie und Wirtschaftlichkeit heute Hand in Hand gehen.

Energie 360° AG

Aargauerstrasse 182
Postfach 805
8010 Zürich

T  +41 (0)43 317 22 22
F  +41 (0)43 317 20 20

Bereitschaftsdienst bei Störungen: 24-Stunden-Service

Notfälle mit Gas: 0800 024 024
Notfälle mit Wasser: 0800 024 024
Pikett Anlagenbetrieb: 0800 014 014

info@energie360.ch
www.energie360.ch

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr, 13:00-17:00 Uhr

Angaben zum Unternehmen

Kernkompetenzen:

Projektentwicklung, Planung, Realisierung, Finanzierung und Betrieb vonEnergielösungen für Gebäude (Wärme, Kälte, Lüftung, Photovoltaik, Elektromobilität)

  • Energieverbünden für Areale und Gemeinden
  • Prozessenergie-Anlagen für Industrie

Nagra

Die Nagra entsorgt die radioaktiven Abfälle der Schweiz

Auftrag der Nagra
Die Mitarbeitenden der Nagra haben den anspruchsvollen Job, die sichere Entsorgung radioaktiver Abfälle langfristig zu planen und umzusetzen. Um diese Aufgabe bewältigen zu können, muss viel Know-how aufgebaut werden – und ein „Wächter“ vorhanden sein, der die Isolation der Abfälle von unserer Umwelt gewährleisten kann: eine geeignete Gesteinsschicht.

Felslabor Mont Terri FMT – Bildquelle „COMET Photoshopping“

Warum geologische Tiefenlager?
Bei der Entsorgung von radioaktiven Abfällen hat die Sicherheit in jeder Phase oberste Priorität. Dieinternationale Fachwelt ist sich einig: Die Lagerung der Abfälle in geeigneten geologischen Schichten ist aus heutiger Sicht die einzige und sicherste Lösung, um Mensch und Umwelt für lange Zeiträume vor möglichen negativen Auswirkungen zu schützen.

Rückholbarkeit und Langzeitüberwachung
Sicherheit und gleichzeitig Handlungsspielraum künftiger Generationen müssen bei der Entsorgung gewährleistet sein. Das Kernenergiegesetz schreibt deshalb vor, dass die Rückholung der Abfälle aus einem Tiefenlager machbar sein muss. Während des Einlagerungsbetriebs und selbst nach einem künftigen Verschluss des geologischen Tiefenlagers ist eine Rückholung möglich.

Wie werden Standorte für geologische Tiefenlager gewählt?
Die Standortwahl für ein geologisches Tiefenlager erfolgt gemäss «Sachplan geologische Tiefenlager» (SGT) unter Leitung des Bundes. Entscheidend für die langfristige Sicherheit eines Lagerstandorts sind die geologischen Verhältnisse im Untergrund in einer Zone, welche tektonisch möglichst stabil ist. Zudem muss ein ideales Lagergestein vorhanden sein. Die Schweiz plant die Errichtung von Tiefenlagern im „Opalinuston“, welcher Wasser und darin gelöste Stoffe über Millionen von Jahren praktisch vollständig einschliesst.

Im Felslabor Mont Terri (Opalinuston) gefundener Ammonit  – Bildquelle „COMET Photoshopping“

Was entsorgen…

Radioaktive Abfälle, umgangssprachlich meist Atommüll genannt, sind Stoffe, die nach derzeitigem Stand der Technik nicht mehr genutzt werden können oder aufgrund politischer Vorgaben nicht mehr genutzt werden dürfen.

Die meisten radioaktiven Abfälle entstehen durch die Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung. Kleinere Mengen fallen in Medizin, Industrie und Forschung an. Die radioaktiven Abfälle werden in Zwischenlagern verwahrt. Bevor hochaktive Abfälle und verbrauchte Brennelemente in ein Tiefenlager eingebracht werden können, müssen sie zirka vierzig Jahre in Zwischenlagern abkühlen. Schwach- und mittelaktive Abfälle werden lediglich so lange zwischengelagert, bis ein geologisches Tiefenlager zur Verfügung steht. Die Entsorgung radioaktiver Abfälle ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.

Wie entsorgen…

Wir wissen, wie wir in der Schweiz radioaktive Abfälle entsorgen und wie wir ein sicheres Tiefenlager bauen können.

Alle entscheidenden sicherheitstechnischen Fragen sind beantwortet. Aus diesem Grund hat auch der Bundesrat im Jahr 2006 den Entsorgungsnachweis anerkannt, der die Machbarkeit eines sicheren Lagers für hochaktive Abfälle in der Schweiz darlegt. Wie bei der Standortsuche vorzugehen ist und welche Kriterien ein möglicher Standort erfüllen muss, ist im Sachplan geologische Tiefenlager geregelt. Das schrittweise Vorgehen ermöglicht es zudem, jederzeit allfällige neue Erkenntnisse zu berücksichtigen.

Wo entsorgen…

Die Frage, wo die radioaktiven Abfälle entsorgt werden, wird in den kommenden Jahren abschliessend beantwortet.

Die Wahl der ein bis zwei Standorte für geologische Tiefenlager erfolgt gemäss dem Konzeptteil des Sachplans geologische Tiefenlager. Der Bundesrat hat diesen im April 2008 in Kraft gesetzt. Das Auswahlverfahren umfasst drei Etappen und steht unter der Federführung der Bundesbehörden. In der ersten Etappe (2008 – 2011) wurden mögliche geologische Standortgebiete festgelegt, die sich für den Bau sicherer Tiefenlager eignen. Gegenwärtig läuft die zweite Verfahrensetappe. Darin geht es darum, die Lagerprojekte in den sechs potenziellen Standortregionen zu konkretisieren und die geologischen Standortgebiete miteinander zu vergleichen. Wichtigstes Entscheidungskritierum ist die Sicherheit.

Zentraler Bestandteil der zweiten Etappe ist daneben die regionale Partizipation: Vertreterinnen und Vertreter aus den Standortregionen bringen ihre Anliegen ins Verfahren ein. Die Nagra hat bis Ende Mai 2014 – basierend auf den Stellungnahmen der Regionalkonferenzen – in jeder der sechs Standortregionen mindestens ein Standortareal für die Oberflächenanlage eines allfälligen Tiefenlagers bezeichnet. Der sicherheitstechnische Vergleich der geologischen Standortgebiete in Etappe 2 wurde gemäss den Vorgaben des Bundes durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen schlug die Nagra Anfang 2015 die Standortgebiete Jura Ost und Zürich Nordost für die weiteren Untersuchungen für Etappe 3 vor. Beide Standortgebiete eignen sich sowohl für ein geologisches Tiefenlager für hochaktive Abfälle (HAA) als auch für schwach- und mittelaktive Abfälle (SMA). Sie kommen auch für ein Kombilager in Frage.

Nach Prüfung der Dokumentation zu den Vorschlägen der Nagra hat das ENSI im Dezember 2016 seine Empfehlungen für den Bundesrat bekanntgegeben: Die drei Standortgebiete Jura Ost, Nördlich Lägern und Zürich Nordost sollen in Etappe 3 weiter untersucht werden. Die Standortgebiete Jura-Südfuss, Südranden und Wellenberg sollen zurückgestellt werden. Der Bundesratsentscheid zu Etappe 2 folgt nach einer öffentlichen Vernehmlassung Ende 2018. Dann beginnt Etappe 3. Das Verfahren endet voraussichtlich 2029 mit dem abschliessenden Entscheid des Bundesrats und der Erteilung der nötigen Rahmenbewilligungen für die Tiefenlager. Der Entscheid des Bundesrats muss vom Parlament genehmigt werden (2030) und unterliegt dem fakultativen Referendum (allfällige Referendumsabstimmung 2031).

Nagra

Hardstrasse 73
Postfach 280
5430 Wettingen

T +41 (0)56 437 12 28

info@nagra.ch
www.nagra.ch

Angaben zum Unternehmen

Gründungsjahr: 1972

Anzahl Mitarbeitende: 115

Kernkompetenzen: Entsorgung radioaktiver Abfälle/Forschung

Produkte-Innovationen und/oder Produkte: Know-how Entsorgung

Dienstleistungen: Know-how Entsorgung

Referenzobjekte: Forschungsprojekte / Entsorgungsnachweis

Geschäftsführung: Thomas Ernst

Inhaber: Genossenschafter (KKW, ZWILAG und Bund)

energie-cluster.ch

CO2-Reduktion und erneuerbare Energie steht im Mittelpunkt

Der energie-cluster.ch ist ein Verein mit über 600 Mitgliedern. Die Mitglieder sind grösstenteils kleine und mittlere Unternehmen mit Fokus auf Innovationen im Bereich CO2-Reduktion und erneuerbare Energie.

Die wichtigsten Ziele sind:

  • Innovationen bei Energieeffizienz und erneuerbaren Energien stärken
  • Verbrauch von fossilen Brennstoffen und CO2 -Emissionen reduzieren
  • Nachfrage nach nachhaltigen Energieprodukten und -lösungen stärken und steigern
  • Förderung der Vernetzung von Lieferanten nachhaltiger Energieprodukte und -lösungen
  • Zusammenarbeit zwischen neuen Sektoren fördern

Der energie-cluster.ch setzt dies mit vier Schlüsselbereichen um: Technologietransfer, Aus- und Weiterbildung, Export und Kommunikation.

33Weitreichende Kernkompetenzen
Die Technologievermittlung ist die Kernkompetenz. Coaching, MatchMaking, Screening, Wissenstransfer, Initiierung und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie Studien, sind nur einige der Dienstleistungen. Eigene Produkte wie die Plusenergie-Gebäude-Datenbank, die Deklaration von Komfortlüftungsgeräten, die Deklaration von Hochleistungs-Wärmedämmstoffen oder die Technologiematrix unterstützen diese Aufgabe.

Die Aus- und Weiterbildung von Fachleuten unterstützt die Umsetzung von Innovationen zur CO2 -Einsparung im Bausektor, im Cleantechsektor, in der Industrie und beim Transport.

Bestens vernetzt
Der Export von Technologie und Dienstleistungen ist für kleine und mittlere Unternehmen in der Schweiz entscheidend. Mit dem weltweiten Netzwerk, der Unterstützung und der gemeinsamen Präsenz auf globalen Messen sind diese Unternehmen in der Lage, ihre Innovationen für ein breites internationales Publikum zu präsentieren, um das Geschäft in erneuerbaren und nachhaltigen Technologien weltweit zu fördern.

Kommunikation ist der unverzichtbare Schlüssel zum Erfolg. Die energie-cluster.ch verkündet Nachrichten, Innovationen, neue Technologien und Trends in Fachzeitschriften, über den Newsletter mit 27’000 Abonnenten, in Pressemitteilungen und über Online-Medien wie Twitter, Facebook, Xing etc.

energie-cluster.ch

Monbijoustrasse 35
3011 Bern
T  +41 (0)31 381 24 80
F  +41 (0)31 381 67 42

sekretariat@energie-cluster.ch
www.energie-cluster.ch

Angaben zum Verein

Gründungsjahr: 2004

Anzahl Mitarbeiter: 8

Kernkompetenzen: Wissenstransfer, Technologievermittlung, Aus- und Weiterbildung, Kommunikation

Produkte: Deklarationen / Datenbanken und Firmenverzeichnis auf der Website, verschiedene Veranstaltungen und Kurse, informativer Newsletter, Exportförderung durch Gemeinschaftsstände an internationalen Messen, Studien

Dienstleistungen: Wissenstransfer, Technologievermittlung, Aus- und Weiterbildung, Kommunikation

Referenzobjekte: Best Practice Beispiele auf der Website:
https://www.energie-cluster.ch/de/wissenstransfer-1388.html

Geschäftsführung: Dr. Frank Kalvelage

Präsident: Dr. Ruedi Meier

X