“Einer für alle” gewinnt Wettbewerb für Neubau Strassenverkehrsamt

Das Siegerprojekt für den Neubau des Berner Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamtes (SVSA) in Münchenbuchsee heisst “Einer für alle”. Das kompakte Gebäude überzeugte die Jury durch städtebauliche und konstruktive Klarheit.

Das siegreiche Projekt vereint die gesamte Angebotspalette des SVSA inklusive Büros und Schulungsräume unter einem Dach und ermögliche effiziente Betriebsabläufe, teilte der Kanton Bern am Freitag mit.

Das Preisgericht hatte 30 eingereichte Projekte beurteilt und stellte sich einstimmig hinter “Einer für alle” eines Planerteams um die beiden Zürcher Architekturbüros STUDIOMORI und KNTXT. Akzente setze das Siegerprojekt mit einer Tragstruktur aus Holz, begrünten Terrassen und einem Grüngürtel um das Areal.

Der Kanton Bern hatte 2018 entschieden, die Niederlassungen des SVSA im Raum Bern in einem Neubau auf der Buechlimatt in Münchenbuchsee zusammenzufassen. Das heutige Verkehrsprüfzentrum am Schermenweg in Bern befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand. Die Gemeinde Münchenbuchsee gab 2018 grünes Licht zum Baurechtsvertrag.

Die Auswirkungen auf die Verkehrsbelastung von Münchenbuchsee sollen gemäss Kanton so gering wie möglich sein. Rund 90 Prozent der Fahrzeuge dürften via Autobahnausfahrt und den ausgebauten Moosrainweg West direkt zum Areal gelangen. Geplant sind weitere verkehrslenkende Massnahmen sowie eine bessere öV-Anbindung.

Das Baugesuch soll voraussichtlich 2024 öffentlich aufgelegt werden. Der Start der Bauarbeiten ist für 2025 und die Eröffnung für 2028 vorgesehen. Die Behörden gehen derzeit von Investitionskosten von 104 Millionen Franken aus. Der Neubau gehört zu den prioritären Investitionsprojekten im Kanton Bern.

Das Siegerprojekt “Einer für alle” und alle übrigen eingereichten Projekte können bis 23. Dezember in Münchenbuchsee besichtigt werden.

https://www.verlegung-strassenverkehr-schifffahrt-bern.ch/aktuell.html

X